Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Indra Burg
ISBN-13: 9783428129263
Einband: Taschenbuch
Seiten: 316
Gewicht: 420 g
Format: 233x157x mm
Sprache: Deutsch

Positive Maßnahmen zwischen Unternehmerfreiheit und Gleichbehandlung

Bd.275, Schriften zum Sozial- und Arbeitsrecht (SAR)
Dissertationsschrift
Aus dem Inhalt:Einleitung
- 1. Teil: Einführung: Vereinbarkeit positiver Maßnahmen mit dem Gleichheitssatz - Überblick über die gesetzlichen Regelungen - Abgrenzung zur mittelbaren Diskriminierung und zu angemessenen Vorkehrungen
- 2. Teil: Positive Maßnahmen zugunsten von Frauen in der Rechtsprechung des EuGH: Die einzelnen Urteile - Anforderungen an Frauenfördermaßnahmen auf Grundlage der Rechtsprechung des EuGH - Ergebnis
- 3. Teil: Positive Maßnahmen im US-amerikanischen Antidiskriminierungsrecht: Rechtliche Grundlagen - Rechtsprechung - Unterschiede zwischen den Diskriminierungsmerkmalen
- 4. Teil: Kriterien für positive Maßnahmen in den Richtlinien 2000/43/EG und 2000/78/EG: Besonderheiten für die Merkmale Rasse und ethnische Herkunft - Besonderheiten für die Merkmale Religion und Weltanschauung - Besonderheiten für das Merkmal Behinderung - Besonderheiten für das Merkmal Alter - Besonderheiten für das Merkmal sexuelle Ausrichtung - Sonderproblem: Zusammentreffen von Fördermaßnahmen - Zusammenfassung - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis
Europäische Richtlinien und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verbieten die Diskriminierung wegen des Geschlechts, der Rasse, der ethnischen Herkunft, der Religion und Weltanschauung, der Behinderung, des Alters und der sexuellen Ausrichtung. Die Vorschriften erlauben aber positive Maßnahmen, die eine benachteiligte Gruppe besser stellen und so über eine formale Gleichbehandlung hinausgehen. Durch die Förderung der einen Gruppe besteht die Gefahr, dass die andere Gruppe benachteiligt wird. Der Europäische Gerichtshof hat bisher nur für Frauenfördermaßnahmen einschränkende Voraussetzungen entwickelt. Indra Burg untersucht, inwiefern diese Kriterien auf die anderen Diskriminierungsmerkmale übertragen werden können. Als Ausgangspunkt dient neben der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs die bereits differenzierte US-amerikanische Rechtsprechung zur affirmative action. Nach der Bestimmung abstrakter Kriterien bildet die Übertragung auf konkrete Maßnahmen einen besonderen Schwerpunkt. Dabei werden einerseits die bereits bestehenden Regelungen berücksichtigt wie die Sozialauswahl nach dem Kündigungsschutzgesetz oder die Staffelung von Urlaubsansprüchen in Tarifverträgen, die ältere Beschäftigte bevorzugen. Andererseits werden neuartige Fördermaßnahmen wie Gebetspausen für Muslime, koscheres Essen in der Betriebskantine für jüdische Beschäftigte oder Einstellungsquoten für Migranten in den Blick genommen. Denn positive Maßnahmen erfreuen sich im internationalen Trend einer zunehmenden Beliebtheit.
Autor: Indra Burg
ISBN-13:: 9783428129263
ISBN: 3428129261
Verlag: Duncker & Humblot
Gewicht: 420g
Seiten: 316
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 233x157x mm