Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.

Zuverlässigkeit von Geräten und Systemen

 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783540609971
Einband:
Taschenbuch
Seiten:
369
Autor:
Alessandro Birolini
Gewicht:
570 g
Format:
xx20 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

1 Einleitung, Grundbegriffe, Hauptaufgaben.- 1.1 Einleitung.- 1.2 Grundbegriffe.- 1.2.1 Zuverlässigkeit.- 1.2.2 Ausfall.- 1.2.3 Ausfallrate.- 1.2.4 Instandhaltbarkeit.- 1.2.5 Logistische Unterstützung.- 1.2.6 Verfügbarkeit.- 1.2.7 Sicherheit, Risiko, Risikoakzeptanz.- 1.2.8 Kosten-bzw. Systemwirksamkeit.- 1.2.9 Qualitätssicherung.- 1.2.10 Produkthaftung.- 1.3 Hauptaufgaben zur Sicherstellung der Qualität und Zuverlässigkeit.- 2 Festlegung und Durchsetzung von Qualitäts-und Zuverlässigkeitsforderungen.- 2.1 Kundenforderungen.- 2.2 Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen.- 2.3 Festlegung von Zuverlässigkeitsforderungen.- 2.4 Durchsetzung von Qualitäts- und Zuverlässigkeitsforderungen.- 2.4.1 Projektorganisation, Projektplanung, Projektablauf.- 2.4.2 Zuverlässigkeits- und Sicherheitsanalysen.- 2.4.3 Wahl und Qualifik. von Bauteilen, Stoffen, Fertigungsprozessen und -abläufen.- 2.4.4 Konfigurationsmanagement.- 2.4.5 Qualitätsprüfungen.- 2.4.6 Qualitätsdatensystem.- 2.5 Fragenkatalog zur Erstellung von Checklisten für Entwurfsüberprüfungen.- 2.5.1 System-Entwurfsüberprüfung.- 2.5.2 Vorläufige Entwurfsüberprüfung auf Baugruppenebene.- 2.5.3 Kritische Entwurfsüberprüfung auf Geräte- bzw. Systemebene.- 3 Zuverlässigkeits-, Instandhaltbarkeits- und Verfügbarkeitsanalysen.- 3.1 Zuverlässigkeitsanalysen in der Entwicklungsphase.- 3.1.1 Prozedur zur Berechnung der vorausgesagten Zuverlässigkeit el. Baugruppen.- 3.1.1.1 Definition der geforderten Funktion und des Anforderungsprofils.- 3.1.1.2 Aufstellung des Zuverlässigkeitsblockdiagramms.- 3.1.1.3 Bestimmung der Arbeitsbedingungen.- 3.1.1.4 Bestimmung der Ausfallrate.- 3.1.2 Zuverlässigkeit des Einzelelements.- 3.1.3 Zuverlässigkeit von Geräten und Systemen ohne Redundanz.- 3.1.4 Der Begriff der Redundanz.- 3.1.5 Parallelmodelle.- 3.1.6 Serien -/Parallelstrukturen.- 3.1.7 Majoritätsredundanz.- 3.1.8 Zuverlässigkeit von Systemen komplexer Struktur.- 3.1.8.1 Methode des Schlüsselelementes.- 3.1.8.2 Methode der erfolgreichen Pfade.- 3.1.8.3 Methode des Zustandsraumes.- 3.1.9 Grobe Schätzung der vorausgesagten Zuverlässigkeit.- 3.1.10 Berechnungsbeispiel einer einfachen elektronischen Schaltung.- 3.1.11 Parallelmodelle mit Elementen in warmer Redundanz.- 3.1.12 Elemente mit mehr als einer Ausfallart.- 3.1.13 Störungstolerante Betrachtungseinheiten.- 3.1.14 Zuverlässigkeit mechanischer Betrachtungseinheiten, Driftausfälle.- 3.1.15 Aufteilung der Zuverlässigkeitsziele.- 3.1.16 Analyse der Art und Auswirkung von Ausfällen.- 3.1.17 Durchführung von Entwurfsüberprüfungen (Design Reviews).- 3.2 Instandhaltbarkeitsanalysen in der Entwicklungsphase.- 3.2.1 Instandhaltungskonzept.- 3.2.1.1 Ausfallerkennung, Ausfall-Lokalisierung.- 3.2.1.2 Strukturierung des Geräts bzw. Systems.- 3.2.1.3 Erstellung der Kundendokumentation.- 3.2.1.4 Organisation der Instandhaltung.- 3.2.1.5 Ausrüstung und Ausbildung des Instandhaltungspersonals.- 3.2.2 Durchführung von Entwurfsüberprüfungen.- 3.2.3 Berechnung der vorausgesagten Instandhaltbarkeit.- 3.2.3.1 Berechnung der MTTRS.- 3.2.2.2 Berechnung der MTTPMS.- 3.2.4 Grundmodelle für die Ersatzteilbevorratung.- 3.2.4.1 Zentrale logistische Unterstützung, nichtreparierbare Ersatzteile.- 3.2.4.2 Dezentrale logistische Unterstützung, nichtreparierbare Ersatzteile.- 3.2.4.3 Reparierbare Ersatzteile.- 3.3 Zuverlässigkeit u. Verfügbarkeit reparierbarer Geräte und Systeme.- 3.3.1 Das Einzelelement.- 3.3.3 Redundanz 1 aus 2.- 3.3.4 Redundanz k aus n.- 3.3.5 Einfache Serien-/Parallelstrukturen.- 3.3.6 Näherungsformeln für große reparierbare Serien-/Parallelstrukturen.- 3.3.7 Einfluß der Umschalteinrichtungen.- 3.3.8 Einfluß der Wartung.- 3.3.9 Computerunterstützte Zuverlässigkeits- und Verfügbarkeitsanalyse komplexer Systeme.- 4 Entwicklungsrichtlinien für Zuverlässigkeit, Instandhaltbarkeit und Softwarequalität.- 4.1 Entwicklungsrichtlinien für Zuverlässigkeit.- 4.1.1 Richtlinien für Unterlastung.- 4.1.2 Richtlini
Dieses Buch gibt eine fundierte Einführung in die Methoden der Qualitäts- und Zuverlässigkeitssicherung bei der Entwicklung und Produktion von Geräten und Systemen. Der Schwerpunkt liegt auf der Anwendung, vor allem auch in Verbindung mit der ISO 9001 und der EU-Produkthaftungsregelungen. Zahlreiche Beispiele, Abbildungen und Tabellen illustrieren die praxisnah aufbereiteten, sauber mathematisch begründeten Inhalte. Dem Leser wird somit ein rascher Einstieg in Theorie und Praxis der Qualitäts- und Zuverlässigkeitssicherung geboten, der auch für das Selbststudium geeignet ist. Das Werk richtet sich sowohl an Entwicklungsingnieure, Projektleiter, Qualitätsfachleute, Produktionsingenieure sowie Ingenieure in Marketing und Vertrieb als auch an Studenten an Fachhochschulen und Universitäten.

1 Einleitung, Grundbegriffe, Hauptaufgaben.- 1.1 Einleitung.- 1.2 Grundbegriffe.- 1.2.1 Zuverlässigkeit.- 1.2.2 Ausfall.- 1.2.3 Ausfallrate.- 1.2.4 Instandhaltbarkeit.- 1.2.5 Logistische Unterstützung.- 1.2.6 Verfügbarkeit.- 1.2.7 Sicherheit, Risiko, Risikoakzeptanz.- 1.2.8 Kosten-bzw. Systemwirksamkeit.- 1.2.9 Qualitätssicherung.- 1.2.10 Produkthaftung.- 1.3 Hauptaufgaben zur Sicherstellung der Qualität und Zuverlässigkeit.- 2 Festlegung und Durchsetzung von Qualitäts-und Zuverlässigkeitsforderungen.- 2.1 Kundenforderungen.- 2.2 Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen.- 2.3 Festlegung von Zuverlässigkeitsforderungen.- 2.4 Durchsetzung von Qualitäts- und Zuverlässigkeitsforderungen.- 2.4.1 Projektorganisation, Projektplanung, Projektablauf.- 2.4.2 Zuverlässigkeits- und Sicherheitsanalysen.- 2.4.3 Wahl und Qualifik. von Bauteilen, Stoffen, Fertigungsprozessen und -abläufen.- 2.4.4 Konfigurationsmanagement.- 2.4.5 Qualitätsprüfungen.- 2.4.6 Qualitätsdatensystem.- 2.5 Fragenkatalog zur Erstellung von Checklisten für Entwurfsüberprüfungen.- 2.5.1 System-Entwurfsüberprüfung.- 2.5.2 Vorläufige Entwurfsüberprüfung auf Baugruppenebene.- 2.5.3 Kritische Entwurfsüberprüfung auf Geräte- bzw. Systemebene.- 3 Zuverlässigkeits-, Instandhaltbarkeits- und Verfügbarkeitsanalysen.- 3.1 Zuverlässigkeitsanalysen in der Entwicklungsphase.- 3.1.1 Prozedur zur Berechnung der vorausgesagten Zuverlässigkeit el. Baugruppen.- 3.1.1.1 Definition der geforderten Funktion und des Anforderungsprofils.- 3.1.1.2 Aufstellung des Zuverlässigkeitsblockdiagramms.- 3.1.1.3 Bestimmung der Arbeitsbedingungen.- 3.1.1.4 Bestimmung der Ausfallrate.- 3.1.2 Zuverlässigkeit des Einzelelements.- 3.1.3 Zuverlässigkeit von Geräten und Systemen ohne Redundanz.- 3.1.4 Der Begriff der Redundanz.- 3.1.5 Parallelmodelle.- 3.1.6 Serien -/Parallelstrukturen.- 3.1.7 Majoritätsredundanz.- 3.1.8 Zuverlässigkeit von Systemen komplexer Struktur.- 3.1.8.1 Methode des Schlüsselelementes.- 3.1.8.2 Methode der erfolgreichen Pfade.- 3.1.8.3 Methode des Zustandsraumes.- 3.1.9 Grobe Schätzung der vorausgesagten Zuverlässigkeit.- 3.1.10 Berechnungsbeispiel einer einfachen elektronischen Schaltung.- 3.1.11 Parallelmodelle mit Elementen in warmer Redundanz.- 3.1.12 Elemente mit mehr als einer Ausfallart.- 3.1.13 Störungstolerante Betrachtungseinheiten.- 3.1.14 Zuverlässigkeit mechanischer Betrachtungseinheiten, Driftausfälle.- 3.1.15 Aufteilung der Zuverlässigkeitsziele.- 3.1.16 Analyse der Art und Auswirkung von Ausfällen.- 3.1.17 Durchführung von Entwurfsüberprüfungen (Design Reviews).- 3.2 Instandhaltbarkeitsanalysen in der Entwicklungsphase.- 3.2.1 Instandhaltungskonzept.- 3.2.1.1 Ausfallerkennung, Ausfall-Lokalisierung.- 3.2.1.2 Strukturierung des Geräts bzw. Systems.- 3.2.1.3 Erstellung der Kundendokumentation.- 3.2.1.4 Organisation der Instandhaltung.- 3.2.1.5 Ausrüstung und Ausbildung des Instandhaltungspersonals.- 3.2.2 Durchführung von Entwurfsüberprüfungen.- 3.2.3 Berechnung der vorausgesagten Instandhaltbarkeit.- 3.2.3.1 Berechnung der MTTRS.- 3.2.2.2 Berechnung der MTTPMS.- 3.2.4 Grundmodelle für die Ersatzteilbevorratung.- 3.2.4.1 Zentrale logistische Unterstützung, nichtreparierbare Ersatzteile.- 3.2.4.2 Dezentrale logistische Unterstützung, nichtreparierbare Ersatzteile.- 3.2.4.3 Reparierbare Ersatzteile.- 3.3 Zuverlässigkeit u. Verfügbarkeit reparierbarer Geräte und Systeme.- 3.3.1 Das Einzelelement.- 3.3.3 Redundanz 1 aus 2.- 3.3.4 Redundanz k aus n.- 3.3.5 Einfache Serien-/Parallelstrukturen.- 3.3.6 Näherungsformeln für große reparierbare Serien-/Parallelstrukturen.- 3.3.7 Einfluß der Umschalteinrichtungen.- 3.3.8 Einfluß der Wartung.- 3.3.9 Computerunterstützte Zuverlässigkeits- und Verfügbarkeitsanalyse komplexer Systeme.- 4 Entwicklungsrichtlinien für Zuverlässigkeit, Instandhaltbarkeit und Softwarequalität.- 4.1 Entwicklungsrichtlinien für Zuverlässigkeit.- 4.1.1 Richtlinien für Unterlastung.- 4.1.2 Richtlini
Dieses Buch gibt eine fundierte Einführung in die Methoden der Qualitäts- und Zuverlässigkeitssicherung bei der Entwicklung und Produktion von Geräten und Systemen. Der Schwerpunkt liegt auf der Anwendung, vor allem auch in Verbindung mit der ISO 9001 und der EU-Produkthaftungsregelungen. Zahlreiche Beispiele, Abbildungen und Tabellen illustrieren die praxisnah aufbereiteten, sauber mathematisch begründeten Inhalte. Dem Leser wird somit ein rascher Einstieg in Theorie und Praxis der Qualitäts- und Zuverlässigkeitssicherung geboten, der auch für das Selbststudium geeignet ist. Das Werk richtet sich sowohl an Entwicklungsingnieure, Projektleiter, Qualitätsfachleute, Produktionsingenieure sowie Ingenieure in Marketing und Vertrieb als auch an Studenten an Fachhochschulen und Universitäten.
Autor: Alessandro Birolini
ISBN-13:: 9783540609971
ISBN: 3540609970
Verlag: Springer, Berlin
Gewicht: 570g
Seiten: 369
Sprache: Deutsch
Auflage 4. Aufl.
Sonstiges: Taschenbuch, xx20 mm, 8 SW-Abb., 50 Tabellen