Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Franz Kainer
ISBN-13: 9783642491085
Einband: Taschenbuch
Seiten: 698
Gewicht: 1059 g
Format: 235x155x36 mm
Sprache: Deutsch

Polyvinylchlorid und Vinylchlorid-Mischpolymerisate

Chemische Technologie der Kunststoffe in Einzeldarstellungen
I. Vinylchlorid.- A. Herstellung Durch Chlorwasserstoffabspaltung S..- Durch Chlorwasserstoffanlagerung S..- Durch Umsetzung von Acetylen mit Dichloräthan S..- Durch Chlorieren von Äthylen oder Athan S..- B. Reinigung.- C. Lagerung.- Erster Teil. Herstellung von Polyvinylchlorid, Vinylchlorid-Mischpolymerisaten und polyvinylehloridhaltigen Massen..- I. Polymerisation von Vinylchlorid.- A. Polymerisationsmechanismus.- B. Polymerisationsgeschwindigkeit.- C. Molekulargewicht und Polymerisationsgrad.- D. Struktur von Polyvinylchlorid.- II. Polymerisationsverfahren.- A. Lichtpolymerisation.- B. Druck-Wärme-Polymerisation.- C. Katalytische Polymerisation.- D. Lösungspolymerisation.- E. Emulsionspolymerisation.- In wäßriger Phase S..- In nichtwäßriger Phase S..- Aufarbeitung der Polyvinylchlorid-Emulsion S..- F. Suspensions-Polymerisation.- G. Besondere Polymerisations-Verfahren.- Niedermolekulares Polyvinylchlorid S..- Lösliche und unlös-liche Polyvinylchloride S..- Pulverförmiges Polyvinylchlorid S..- III. Mischpolymerisation von Vinylchlorid.- A. Mit Kohlenwasserstoffen 63Acetylenkohlenwasserstoffe S..- Butadienkohlenwasserstoffe S..- Divinylbenzol S..- Äthylen S..- Höhere Olefine S..- Styrol S..- Acenaphthylen S..- Aromatische Kohlenwasserstoffe S..- Heterocyclische Kohlenwasserstoffe S..- B. Mit Halogenkohlenwasserstoffen.- Halogen-2-butadien-1, 3 S..- Vinylfluorid S..- Vinylidenchlorid S..- 1-Chlor-l-bromäthylen S..- Trichloräthylen S..- Fluoräthylene S..- Allyl- oder Methallylchlorid S..- Methacrylylfluorid S..- Halogenstyrole S..- C. Mit Alkoholen und Äthern.- Vinylakohol S..- Vinylphenol S..- Vinylalkyläther S..- Ungesättigte Äther S..- 1, 3-Dioxolan S..- D. Mit Ketonen und Oxoverbindungen.- Vinylketone S..- Olefinische Oxoverbindungen S..- E. Mit Amiden und Lactamen.- Vinylsulfamide S..- N-Vinyllactame S..- F. Mit Säuren und Säurederivaten.- Acethylencarbonsäuren S..- Vinylester S..- Vinylester ungesättigter Säuren S..- a, ß-ungesättigte Ester von Carbon- und Orthocarbonsäuren S..- Ungesättigte Säuren oder ihre Derivate S..- Acrylsäure oder deren Derivate S. 98. - Methacrylsäureester S..- Fettsäureester S..- Fette, Ole S..- Alkylidenacetessigester 5..- Olefindicarbonsäuren oder deren Derivate S..- Aconitsäureester S..- Olefinpolycarbonsäuren S..- Säureanhydride S..- Ungesättigte Alkydharze S..- IV. Polyvinylchloride und Vinylchlorid-Mischpolymerisate des Handels.- V. Nachbehandlung von Polyvinylchlorid und Vinylchiorid-Mischpolymerisaten.- A. Nachchlorierung.- B. Stabilisierung.- C. Härtung.- D. Vulkanisierung.- E. Weichmachung.- Weichmachungsmittel S..- Weichmachermenge S..- Auswahl der Weichmacher 5..- Einarbeiten der Weichmacher 5..- F. Plastizierung.- VI. Polyvinylchloridhaltige Massen.- A. Mit Polymerisat-Kunststoffen.- Butadien-Polymerisate S..- Butadien-Mischpolymerisate S..- Polyvinylbenzol 5..- Polyisoolefine 5..- Polystryol S..- Polyvinylidenchlorid S..- Polyvinyläther S..- Polyacrylsäure S..- Polyacrylsäure- oder Methacrylsäureester S..- B. Mit Polyamiden.- C. Mit Alkydharzen und linearen Polyester.- D. Mit Phenol-Aldehyd-Harzen.- E. Mit Formaldehyd-Harnstoff-Harzen.- F. Mit Formaldehyd-Terpen-Reaktionsprodukten.- G. Mit Melamin-Formaldehyd-Harzen.- H. Mit Ketonharzen.- I. Mit Kolophoniumestern.- K. Mit Naturkautschuk.- L. Mit Kohlenwasserstoffen.- Zweiter Teil. Zusammensetzung und Eigenschaften von Polyvinylchlorid und Vin ylchlorid-Mischp olymerisaten..- I. Chemische Zusammensetzung.- II. Chemische Beständigkeit.- A. Wasserbeständigkeit.- B. Lösungsmittelbeständigkeit.- Von Polyvinylchlorid 5..- Von Vinylchlorid-Mischpolymerisaten S..- Von weichgestellten Polyvinylchlorid S..- C. Chemikalienbeständigkeit.- Von weichmacherfreien Polymerisaten oder Mischpolymerisaten des Vinylchlorids 5..- Von weichgestellten Polymerisaten oder Mischpolymerisaten des Vinylchlorids 5..- D. Verhalten gegenüber Abgasen und aggressiven Gasen.- III. Physikalische Eigenschaften.- A. Farb
Von den vollsynthetischen, durch Polymerisation aus einfachen Bausteinen gewonnenen Kunststoffen besitzen das Polyvinylchlorid und seine abgewandelten Formen, wie nachchloriertes Polyvinylchlorid und Vinylchlorid-Mischpolymerisate, wohl die größte Bedeutung. . In Polyvinylchlorid und Vinylchlorid-Mischpolymerisaten stehen der Industrie und dem Gewerbe Stoffe zur Verfügung, deren Anwendungs möglichkeiten auf den verschiedensten Gebieten der Technik und Be darfsgüter gar nicht abzusehen sind. Schon heute gibt es kaum ein Ge biet in der Technik oder in modischen Artikeln oder Gegenstände des täglichen Bedarfs, in das Polyvinylchlorid oder Polyvinylchloridmassen nicht irgendwie hereinspielen. Diese hervorragende Stellung innerhalb der großen Klasse der Kunststoffe ist vor allem auf die wertvollen Eigenschaften dieser Poly merisate zurückzuführen; seine Verwendung als Kunststoff verdankt das Polyvinylchlorid nicht zuletzt auch dem Umstand, daß es in Mischung mit Weichmachern weichgummiähnliche Eigenschaften besitzt, ohne die Nachteile des Weichgummis selbst aufzuweisen. Die Herstellung und Verarbeitung von homogenen oder heterogenen Polymerisaten des Vinylchlorids hat in den letzten Jahren einen un geahnten Aufschwung gerade im Ausland genommen, während in Deutschland, dem Geburtslande dieser Kunststoffklasse, die Entwick lung durch den Krieg und dessen Folgen schwer gehemmt wurde.
Autor: Franz Kainer
ISBN-13:: 9783642491085
ISBN: 3642491081
Verlag: Springer, Berlin
Gewicht: 1059g
Seiten: 698
Sprache: Deutsch
Auflage Softcover reprint of the original 1st ed. 1951
Sonstiges: Taschenbuch, 235x155x36 mm, 20 SW-Abb.