Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: H. Hort
ISBN-13: 9783642898846
Einband: Taschenbuch
Seiten: 44
Gewicht: 82 g
Format: 216x140x mm
Sprache: Deutsch

Der Entropiesatz oder der zweite Hauptsatz der mechanischen Wärmetheorie

99
Allgemeine Festsetzungen. - Die drei Sätze der Naturerkenntnis..- I. Teil Veranschaulichung der Entropie mit Hilfe des Begriffes der Zeitgröße. - Eine wichtige Folgerung aus dem als richtig vorausgesetzten Entropiesatz. - Allgemeine Darlegung des Inhaltes des Entropiesatzes..- II. Teil Geschichtliches. Ableitung der Entropiegröße. - Die Rolle der Entropie bei den idealen Prozessen. - Die Entropie eines einzelnen Körpers von bestimmtem Zustand. - Erläuterungen zum Carnotprozeß. (Mechanisches Gleichnis der Entropie, vollkommenes Thermoelement, zeichnerische Darstellung des Carnotprozesses.).- III. Teil Das Verhalten der Entropie bei realen Naturvorgängen rein thermodynamischer Energiearten. (Wärmeausbreitung durch Leitung, Drosselung eines Gases, Mischung (Diffusion) zweier Gase.).- IV. Teil Das Verhalten der Entropie bei realen Naturvorgängen beliebiger Energiearten. (Fallen eines Gewichtes.).- V. Teil Zeichnerische Darstellung der Entropie wärmetechnisch wichtiger Stoffe. (Wasser, Kohlensäure, Ammoniak, schweflige Säure.) - Das Wärmediagramm eines Körpers für die drei Aggregatzustände..- VI. Teil Der Entropiesatz vom Standpunkt der Wahrscheinlichkeitsrechnung..- Schluß.
Die vorliegende Arbeit solI dazu dienen, einen verstandlichen Einblick in das wichtigste und zugleich schwierigste Gebiet der N atul'wissenschaften zu geben. Die Arbeit ist in erster Linie fUr die BedUrfnisse des Ingenieurstandes geschrieben, d. h. eines Standes, der - abgesehen von einem allgemeinen naturwissen schaftlichen Wissen - in der Hauptsache nur auf seinen jeweiligen Spezialgebieten eingehendere Kenntnisse der physikalischen und chemischen Naturvorgange besitzt, und der andererseits bei einer sehr gesteigerten Berufstatigkeit keine Zeit findet, in eingehendem Quellenstudium sich in unsere allgemeineren naturwissenschaftlichen Kenntnisse und Erkenntnisse tiefer einzuarbeiten. Dafi der Ingenieurstand ein grofies Interesse fUr die natur wissenschaftlichen Fragen unserer Zeit besitzt, und zwar gerade fUr die allerschwierigsten, geht aus Verschiedenem hervor. Als ein Ausflufi dieses Interesses sind wohl unter anderem die zeitweilig von einzelnen Ingenieuren veroffentlichten BUcher Uber "Naturwissen schaften", "Naturerkenntnis" usw. anzusehen. Diese BUcher - ich denke dabei an Schriften wie die von A. Patschke, G. Hose und anderen - haben keinen dauernden Wert, sie enthalten zum Teil abenteuerlich-phantastische Betrachtungen, vermischt mit richtig und falsch aus den Naturwissenschaften entlehnten Satzen. Die BUcher sind aber von Interesse, weil sie das Ringen und Kampfen selb standig Denkender nach naturwissenschaftlicher Erkenntnis bezeugen. Leider ist es ein Ringen und Kampfen mit unzureichenden Mitteln. Durch die vorliegende Arbeit soll versucht werden, dem Wunsch des Ingenieurs nach einem tieferen Eindringen in die Naturwissen schaften gerecht zu werden. Eine weitgehende Gliederung del' Arbeit soll die Erreichung dieses Zweckes erleichtern. Dortmund, Neujahr 1910. Dr. H. Hort. Inhaltsverzeichnis.
Autor: H. Hort
ISBN-13:: 9783642898846
ISBN: 364289884X
Verlag: Springer, Berlin
Gewicht: 82g
Seiten: 44
Sprache: Deutsch
Auflage Repr.
Sonstiges: Taschenbuch, 216x140x mm, 1 SW-Abb.