Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Wilhelm Kaltenstadler
ISBN-13: 9783883096476
Einband: Taschenbuch
Seiten: 109
Gewicht: 182 g
Format: 225x154x7 mm
Sprache: Deutsch

Antijudaismus, Antisemitismus, Antizionismus, Philosemitismus

.5, Jerusalemer Texte
wie steht es um die Toleranz der Religionen und Kulturen?
Vorwort
Einleitung
Antijudaismus und Ketzerverfolgung in Mittelalter und Neuzeit
Der Antisemitismus - die neue Dimension des Judenhasses in der Neuzeit
Philosemitismus, christliche Duldung oder jüdisch-christliche Symbiose?
Christentum und Islam - Wie steht es um die Toleranz der Muslime gegenüber Christen und umgekehrt?
Palästinenser und Israelis, Juden und Moslems - ein konfessioneller Konflikt?
Ausblick und Schlussbetrachtung
Abbildungsverzeichnis
Quellen- und Literaturverzeichnis7
Endnotenverzeichnis
In der historischen Forschung und politischen Diskussion werden die Begriffe Antijudaismus , Antisemitismus und Antizionismus noch immer wenig differenziert gebraucht. Die meisten Autoren neigen dazu, in Anlehnung an den umfassenden englisch-amerikanischen Begriff antisemitism alle nur denkbaren judenfeindlichen Aktionen der Geschichte und Gegenwart als antisemitisch zu erklären. Der Antizionismus ist eine moderne Spielart des Antijudaismus und Antisemitismus.
Neben dem Antijudaismus, Antisemitismus und Antizionismus gab und gibt es nach wie vor Judenfreundlichkeit und Toleranz gegenüber den Juden, auch im Mittelalter. In dem umfangreichen Kapitel Christentum und Islam Wie steht es um die Toleranz der Muslime gegenüber Christen und umgekehrt? stellt der Autor fest, dass sich die gegenseitige Toleranz der Angehörigen der beiden Religionsgemeinschaften ungleich entwickelt hat und vor allem auf Seiten des Islams ein Nachholbedarf an Demokratie und Rechtsstaatlichkeit besteht.
Wie in einem Brennspiegel fließen Antijudaismus, Antisemitismus und Antizionismus im Kapitel Palästinenser und Israelis, Juden und Moslems ein konfessioneller Konflikt? in einem Punkt zusammen.
Im Schlusskapitel Ausblick und Schlussbetrachtung zeigt der Autor, dass die europäische Kulturlandschaft nicht nur vom Christentum, sondern auch vom Judentum und vom Islam geprägt wurde und noch wird.
Autor: Wilhelm Kaltenstadler
Wilhelm Kaltenstadler (geb. am 22. September 1936in Affing) ist ein deutscher Historiker und Autor mehrerer fachwissenschaftlicher Bücher. Er veröffentlichte Werke zur antiken und europäischen neuzeitlichen Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte sowie zur bayerischen Volkskunde. - Nach seiner Schulzeit in den humanistischen Gymnasien St. Stephan und Descartes in Neuburg an der Donau, die er 1958 mit Abitur abschloss, studierte Kaltenstadler zunächst Philosophie und hebräische Sprachlehre an der Philosophischen Hochschule St. Stephan in Augsburg. Danach folgte ein Studium der Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilian Universität in München und an der Rudolfs-Universität in Wien, wo er mit dem Thema "Bayerisch-Österreichische Handelspolitik im 18. Jahrhundert" im Fach Wirtschaftsgeschichte bei Alfred Hoffmann 1966 mit "summa cum laude" promovierte. Danach folgte von von 1966 bis 1969 ein Studium der Volkswirtschaftslehre als Stipendiat der "Stiftung Volkswagenwerk", welches er als Dipl.-Volkswirt "magna cum laude" abschloss. Dann folgte ein post-graduate Studium mit Diplom-Abschluss in 1970 zur Geschichte des mediterranen Mittelalters an der Universität Florenz. - Nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Sozialgeschichte und Demographie bei Walter Rubner an der Universität Regensburg bis 1971 wurde er 1972 akademischer Rat für den Bereich "Wirtschaftsgeschichte" am Institut für Alte Geschichte an der LM-Universität in München und ab 1974 auch Lehrbeauftragter für antike Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Ab 1977 widmete sich Kaltenstadler neben seiner publizistischen Tätigkeit vor allem der Erwachsenenbildung mit Kursen zur Ausbildung von Betriebswirten in Steuer, Lehre und Finanzierung, und Studenten Fortbildungskurse im Rahmen von Upgrade-Studien an den Instituten "Sabel-Akademie" München und "Volkshochschule" in München. Seit 1987 ist er für das Telekolleg in Ingolstadt im Fach "Geschichte" und seit 1997 auch in den Fächern Betriebliches Rechnungswesen, BWL und VWL tätig. Daneben hielt er ab 1990 Vorträge zu den Themen Informationsbildung und Globalisierung in Kooperation mit verschiedenen Konferenzen und Veranstaltungen der Universitäten Prag und der Braca-Karic Universität Belgrad. Im Mai 1998 erfolgte seine Ernennung zum Honorarprofessor im Institut für strategische Studien an der Braca-Karic-Universität Belgrad wegen seiner umfangreichen Kenntnis slawischer Sprachen, der Geschichte und Kultur slawischer Völker in Mittelalter und Neuzeit, und fächerübergreifender wissenschaftlicher Tätigkeit. Er ist seit 2002 im Ruhestand in der Nähe von München lebend. Kaltenstadler ist Vater von vier Kindern, und verheiratet mit Hermine, geb. Biederwolf.
Autor: Wilhelm Kaltenstadler
ISBN-13:: 9783883096476
ISBN: 3883096474
Verlag: Bautz
Gewicht: 182g
Seiten: 109
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 225x154x7 mm